Startseite

Sprung zur alten Seite

Termine

Berichte

Orchester

Verein

Vorstand

Impressum


 

 

Jahresrückblick 2013

 

Jahresrückblick 2013

Das vergangene Jahr stand hauptsächlich im Zeichen deutsch-französischer Impressionen. 40 Jahre freundschaftliche Beziehung zwischen dem Accordéon Club du Centre und dem HSL, seit 10 Jahren nun ist auch der HHC „AHOI“ involviert. Waren die Vorbereitungen hierfür sehr zeitintensiv, so erlebten unsere Mitglieder mit den Musikern des ACC eine ereignisreiche Woche, verbunden mit einem eindrucksvollen Sommerkonzert. Aber auch die anderen Veranstaltungen zeugten von einem regen Vereinsleben. 

JANUAR
Ende Januar nahm Vanessa Kreis - eine sehr engagierte Spielerin unseres Quintetts - mit Erfolg beim Regionalwettbewerb Jugend Musiziert in der höchsten Altersstufe als Solistin teil.

Mitte Januar  machten sich vier Damen unseres Vereins und zwei Herren des HHC "AHOI" gemeinsam mit mir auf den Weg ins Bergische Land (NRW). Dort besuchten sie in der Akademie Remscheid das Wochenend-Seminar „Freude am Musizieren“, Einsatz von Percussions-Instrumenten und des Elektroniums im  Akkordeon-Orchester". Tagsüber wurde in den verschiedenen Gruppen gearbeitet, abends traf man sich im Keller zu Musik, Tanz, Gesang und Kölsch.

FEBRUAR
Mitte Februar hatte unser Quintett einen Auftritt beim Kammermusikabend der Dreieichschule Langen. Dieser findet jährlich unter dem Titel „Bühne frei für junge Talente“ statt und bietet den Schülern aller Altersstufen die
  Möglichkeit,  sich und ihr Instrument zu präsentieren. Das Quintett nahm nunmehr bereits zum 3. Mal teil.

Ende des Monats luden wir zur alljährlichen Mitgliederversammlung ein. Noch einmal begaben sich die anwesenden Mitglieder und Gäste auf Zeitreise und blickten zurück auf unser erfolgreiches Jubiläumsjahr
„75 Jahre HSL“. Neben den üblichen Berichten standen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. So wurden u.a. Renate Raschig, Saska und Sandor Dudas, Ingrid Hahn-Keles, Nadine und Julian Keles für 15-jähirge, Anneliese Leyer für 30-jährige und Elfriede Fels für 35-jähirge treue Vereinszugehörigkeit geehrt und mit Urkunden bedacht.

MÄRZ
Die Jahreshauptversammlung unseres Partnervereins HHC „AHOI“ Anfang März ging einher mit einem Wechsel an der Vereinsspitze. Der langjährige Vorsitzende Jürgen Plötz legte auf eigenen Wunsch sein Amt nieder und wechselte als Beisitzer in die zweite Reihe. Ein Dreierteam bestehend aus Michael Frohnwieser, Volker Stahl und Marcel Boog leitete fortan die Geschicke des Vereins.

MAI
Das 1. Orchester umrahmte am
 24. Mai  die Akademische Feier „50 Jahre Albert-Schweitzer-Schule in Langen-Oberlinden.

JULI
Dann war es soweit. Alle Vorbereitungen waren getroffen und zu Beginn der Sommerferien erwarteten wir unsere französischen Freunde vom ACC zu einer abwechslungsreichen Besuchswoche. Am Nachmittag des 6. Juli begrüßten wir die Freunde mit einem Grillfest im Garten des Siedlerheims. Doch zunächst gab es Erfrischungen und Begrüßungsreden von beiden Vorsitzenden. Viele
 bekannte Gesichter fanden sich unter den Gästen aber auch einige neue Mitglieder waren unserer Einladung gefolgt.  Zwei von ihnen waren sogar per Flugzeug gekommen.

Tags drauf standen Generalproben der Orchester an. Bei sommerlichen Temperaturen schwitzten die Musiker auf der Bühne der Stadthalle. Für die Nichtmusiker hatten wir eine Rundfahrt mit „Thermine“, einem historischen Bähnchen, durch Wiesbaden organisiert.

Am späten Nachmittag stieg dann das deutsch-französische Geburtstags-Jubiläums-Konzert mit einem abwechslungsreichen Programm. Gestaltete das Gastorchester den ersten Part, übernahmen Quintett, Steirische Gruppe und 1. Orchester den zweiten Konzertteil. Das große Finale der „Einzug der Gladiatoren“ erfolgte dann mit allen Musikern gemeinsam  auf der großen Bühne. Bürgermeister Frieder Gebhardt sprach einleitende Worte zum Jubiläum und begrüßte die Gäste von offizieller Seite aus. Viele Besucher waren gekommen, um der Musik zu lauschen. Eine Ausstellung und eine Festschrift dokumentierten die 40 Jahre deutsch-französischen Impressionen in Wort und Bild. Die beiden Dirigenten Michel Dien und Beate Rettig-Horch begleiteten diese Freundschaft von Anfang an.Dieses sommerliche Konzert bewies einmal mehr, dass Musik über die Grenzen der Länder hinaus die Menschen verbindet.

Mit Musik, Tanz und einem großen Buffet genossen die Musiker und ihre Freunde das erfolgreiche Konzert. Die Gäste hatten eigens hierfür eine  Zirkusvorführung einstudiert und präsentierten sie uns mit viel Witz und Freude.

Tags drauf stand Rüdesheim auf dem Besichtigungsprogramm. Mit der Gondel ging es hoch zum Niederwalddenkmal, wo sich alle zum obligatorischen Gruppenfoto einfanden. Danach besuchten wir Siegrieds mechanisches Musikkabinett.

Anschließend hatte jeder Teilnehmer freie Zeit für einen Bummel durch die berühmte Drosselgasse, bevor wir zum Abendessen mit der Fähre über den Rhein nach Bingen übersetzten.

Am folgenden Tag besichtigten  wir die Kelterei Possmann in Ffm-Rödelheim. In zwei   Gruppen wurden wir mit eindrucksvollen Vorträgen in die Geheimnisse des Betriebes eingeweiht und konnten uns anschließend an den verschiedenen Produkten laben. Auch Langens Brunnenwirt ließ es sich nicht nehmen mit uns an diesem Programm teilzunehmen.

Von dort aus fuhren wir nach Gelnhausen zum Mittagessen. Der Wirt hatte eigens für uns ein Duo organisiert, das französische Chansons zum Besten gab. Die Stärkung war nötig, denn nun folgte eine langdauernde aber durchaus spannende Führung durch Gelnhausens Altstadt mit Beuch der Kaiserpfalz. Die sommerliche Hitze machte dabei einigen Teilnehmern sehr zu schaffen.

Am Abend fanden wir uns dann schon zur Abschiedsfeier im Naturfreundehaus Langen ein. U.a. spielten unsere Steirer zur Unterhaltung auf. Jung und Alt erlebte einen gemütlichen Abend und unterhielt sich auf seine Weise. Am Ende wurden dann auch die Geburtstagsgeschenke an die Mitglieder der Vorstände beider Seiten überreicht.

An gleicher Stelle kamen dann alle Gäste und Gastgeber zu einem reichhaltigen Frühstücksbuffet zusammen, bevor es zur großen Verabschiedungszeremonie kam und sich die Gäste auf den Heimweg begaben. Die Vorsitzende zeigte sich dann erfreut aber auch erleichtert, über eine geglückte und harmonisch verlaufende Besuchswoche. Untergebracht waren die Gäste im Naturfreundehaus sowie in Privatquartieren bei Mitgliedern des HSL und HHC „AHOI“

Ein große Dankeschön möchte ich an dieser Stelle richten an alle  meine Vorstandskollegen, an Wilfriede und Hans Sehring, Volker Stahl, Michael Frohnwieser und Michaela Döring, die sich eifrig bei der Planung und Organisation der Jubiläumswoche eingebracht hatten sowie an alle Helferinnen, Helfern und Sponsoren, die es ermöglicht haben, die Veranstaltungen durchzuführen. 

AUGUST
Nach der wohlverdienten Sommerpause lud die Vorsitzende alle Helferinnen und Helfer zu einem Grillfest in ihren Garten ein. Trotz der zeitweiligen Regenschauer waren alle Teilnehmer guter Dinge und blieben bis spät abends in gemütlicher Runde beisammen.

SEPTEMBER
Die Teilnahme am Langener Markt Anfang September ist für uns bereits Tradition
  und die Helfer für Auf- und Abbau ein eingespieltes Team. Mit unserem Stand präsentierten wir uns erneut vor dem Hause Mann in der Bahnstraße. Musikalische Beiträge  gab es dieses Mal von Martin Potreck, Bernhard Heckel  und Michael Frohnwieser. Auch unser Nachwuchskünstler Martin Kasperzyk trug sein  Repertoire vor. Einige Kinder probierten das Akkordeon und die Melodica aus, während sich die Eltern an unserem Sektausschank erfrischten.Ein herzliches Dankeschön geht an Jesco Mann und seine Familie für die freundliche Unterstützung.

Eine Woche später waren wir einmal mehr Ausrichter des Akkordeon-Jugend-projekt-Tages der Region Rhein-Main. Rund 45 Teilnehmer im Alter zwischen 6 und 60 Jahren waren in die Albert-Schweitzer-Schule angereist, um einen Tag gemeinsam zu musizieren. Meine Kollegen Erhard Neukum (Sprendlingen), Birgit Heyne (Sulzbach) und ich starteten die Probenarbeit in 3 verschiedenen Spielstufen.

Selbstverständlich war wieder für Stärkung gesorgt und unser fleißiges Küchenteam freute sich ebenso wie die Teilnehmer über den Schmaus. Frau Jetelina vom Musikversand stellte eine Auswahl an neuer Spielliteratur für Kinder und Jugendliche zur Ansicht zur Verfügung.

Am Nachmittag gab es für alle die große Abschlusspräsentation in der Turnhalle. Zahlreiche Angehörige waren gekommen, um den Ergebnissen des Jugendprojekttages zu lauschen. Auch die Schulleiterin Frau Busch fand sich ein.

Herzlichen Dank an sie und an Familie Raschig  für die Überlassung der Räume für das Projekt. Dieses wurde nunmehr zum 11. Mal in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Akkordeon Frankfurt und dem Hessischen Harmonika Verband durchgeführt.

Mitte des Monats begab ich mich zu einer Fortbildung nach Bad Kissingen. Der Bund Deutscher Orchestermusiker hatte zu einem Seminar „Musizieren mit Senioren 60+“ eingeladen. Ca. 600 Musiker aller  Instrumentengattungen nahmen teil, wobei ich zu den jüngsten Teilnehmern zählte. Neben interessanten Fachvorträgen und Ausstellungen konnte ich viele Konzerte  genießen. Sehr eindrucksvoll fand ich die Beteiligung einiger Ensembles mit einem Durchschnittsalter von 75 Jahren aufwärts. Zum Abschluss gestalteten die Musiker einen ökumenischen Gottesdienst und ein Konzert im Kurhaus, dessen Saal kaum für alle ausreichte.

NOVEMBER
Der November stand ganz im Zeichen der Musik. Anfang des Monats ging das Herbstkonzert des Handharmonika Club "AHOI" über die Bühne. Dieses Mal an neuer Spielstätte in der Turnhalle auf dem Wingertsberg. Hierhin musste ausgewichen werden, da die Linde aus Brandschutzgründen nicht mehr für Veranstaltungen freigegeben wurde.
 1. Orchester, Quintett und das Dietzenbacher Ensemble gaben zum Besten, was sie das Jahr über erarbeitet hatten. Das neu gegründete Schülerorchester hatte Premiere, sowohl alleine als auch gemeinsam mit den großen Musikanten. Die Jungs fühlten sich sichtlich wohl.

Vierzehn Tage später luden wir zum Konzert in die Stadtkirche nach Langen ein. Die Akustik dieser Konzertstätte hat etwas Besonderes und besonders war auch die Programmgestaltung. Neben den Auftritten des 1. Orchester und des Quintetts, gaben Vanessa Kreis, Larissa Rus und Arnd Fitterer Solovorträge zum Besten.  Das Konzert war wie in den Jahren zuvor eingebettet in das Langener Fest für die Musik.

DEZEMBER
Anfang Dezember präsentierten sich die Nachwuchsmusiker des HSL und des HHC „AHOI“. Sie trugen im Kulturhaus „Altes Amtsgericht“ Werke passend zur Adventszeit vor und bewiesen einmal mehr, dass wir nicht nur junge Menschen zu unserem Nachwuchs zählen.
  Einen Sack voll Geschenke gab es im Anschluss für die mutigen Künstler.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Handharmonika-Club "AHOI"  ließen wir am zweiten Advent  das Vereinsjahr bei einer  gemütlichen Adventfeier im Siedlerheim ausklingen. Dieses Mal waren wir wieder mit der Organisation betraut.

Nach dem Kaffeenachmittag machte sich die Gesellschaft auf zu einem Spaziergang rund um das Siedlerheim, der angereichert wurde mit Gedichten zur Advents- und Weihnachtszeit. Danach konnten sich die Teilnehmer bei heißer Suppe,  Glühwein und Kinderpunsch stärken  und am Lagerfeuer aufwärmen. Im Saal musizierten das Orchester und ein Teil der Spielgruppe 50+ die damit ihren ersten Auftritt hatte. Außerdem erhielten die Helferinnen und Helfer, die sich das Jahr über in unseren beiden Vereinen eingesetzt hatten, ein Präsent. Den Kehraus machten dann unsere Quintett-Mädels.

Schließlich verabschiedeten sich die Mitglieder der Orchester-Spielgemeinschaft mit einem Auftritt bei der Weihnachtsfeier des Vereins für Sport und Gesundheit (VSG) in Dietzenbach.

 

 

Konzert in der Stadtkirche Langen am 23.11.2013


Akkordeon von Bach bis Piazzolla

Facettenreicher Beitrag des Harmonika Spielring Langen zum Fest für die Musik

 
Nach dem großen deutsch-französischen Gemeinschafts- konzert im Sommer präsentiert der Harmonika Spielring Langen am Samstag, 23. November sein zweites Jahreskonzert in der Stadtkirche Langen. Dabei wechseln sich das 1. Orchester der Spielgemeinschaft Langen-Dietzenbach, das Jugend-Quintett und die drei jungen Solisten Larissa Rus, Vanessa Kreis und Arnd Fitterer bei der facettenreichen Programmgestaltung ab.

Dargeboten wird Musik vom Barock bis zur Gegenwart. So sind u.a. die schottische Hymne „Highland Cathedral“, ein Satz aus G.F. Händels „Wassermusik“, die „Badinerie“ aus der Suite h-moll für Flöte und Orchester von J.S. Bach und der „Kanon in D“ von J. Pachelbel zu hören. Gefühlvolle Pop-Balladen werden ebenso erklingen wie eine Jazz-Fassung des alten Spirituals „Wade in the Water“. Astor Piazzollas „Oblivion“ und „Libertango“ komplettieren den modernen Part des Konzertes.

Die sakrale Atmosphäre des Veranstaltungsortes verleiht der dargebotenen Musik ein besonderes Flair, das sich der Harmo- nika Spielring gerne zu eigen macht. Das Akkordeon ist zwar
 


kein typisches Kirchenmusik-Instrument, doch gelingt es im orchestralen Zusammenwirken einen Klang zu erzeugen, der dem eines Sinfonieorchesters nahe kommt. Gerade durch den Einsatz eines sog. Elektroniums, dessen Töne wie bei einem Keyboard elektronisch erzeugt werden, vermischen sich die Klänge der Akkordeons mit z.B. Holz- und Blechblasinstru- menten.

Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr und ist Teil der Veranstal- tungsreihe „Ein Fest für die Musik“. Einlass ist eine halbe Stunde vorher bei freiem Eintritt. Um Spenden wird am Ausgang gebeten. Weitere Informationen gibt es bei der Vorsitzenden Beate Rettig-Horch 06103-977968.

Beate Rettig-Horch
12.11.2013

 


Konzertplakat

 

 

Vorjahre

 

> 2010

> 2011

> 2012

> 2013

> 2014

Bericht Jahreskonzert